Was will ich? Finde heraus, was du wirklich willst!

„Was will ich?“

Die Frage scheint auf den ersten Blick einfach. Aber die meisten von uns können nicht sagen, was sie wollen. Und ohne diese Antwort kommen wir in unserem Leben nicht weiter. Wir bleiben stecken in unangenehmen Situationen und werden von Tag zu Tag frustrierter.

Eine aktuelle Studie besagt, dass 80% der Erwerbstätigen unglücklich sind in ihrem Job. Viele von ihnen haben innerlich bereits gekündigt. Und dennoch verändern sie nichts. Es gibt sicher vielfältige Gründe dafür. Ein gewichtiger ist aber, dass sie nicht wissen, wohin sie sich verändern wollen. Und ohne Vision und Ziel ist es noch herausfordernder, den Mut und die Energie aufzubringen, Altes loszulassen.

Wir müssen also herausfinden, was wir wollen. Schon dieser Schritt braucht etwas Mut. Denn zu wissen was man will zeigt einem manchmal auch schonungslos auf, was man nicht hat. Das kann unangenehme Emotionen wie Frust, Wut und Trauer hervorrufen. Und wenn man es dann weiss, ist man auch noch aufgefordert, seine Komfortzone zu verlassen. Das mögen wir Menschen gar nicht. Die gute Nachricht ist: Es lohnt sich. Ich verspreche es dir!

Was will ich? Wie du es herausfindest.

Herauszufinden, was du willst, kann unterschiedlich lange dauern. Von ein paar Stunden bis zu Wochen oder Monaten. Schreibe unbedingt alles auf und geh die Übungen nicht nur gedanklich durch. Nimm dir zum Beispiel ein Notizbuch und notiere alles, was dir dazu in den Sinn kommt. Selbstgespräche sind auch immer eine gute Sache. Etwas gewöhnungsbedürftig, aber sehr effektiv. Und ein persönlicher Tipp: Falls du die Selbstgespräche bei einem Spaziergang machst, steck dir einfach Headsets in die Ohren und tu so, als ob du telefonierst. Das erspart dir komische Blicke von Mitmenschen 🙂

Folgende Fragen und Übungen helfen dir herauszufinden, was du wirklich willst:

1. Mache eine Zeitreise

Stell dir vor, du bist 80 Jahre alt und schaust zurück auf deine Vergangenheit. Was würdest du bereuen, nicht gemacht zu haben?

Stell dir weiter vor, du triffst dich selbst als 10jähriges Kind. Es fragt dich, was aus dir (bzw. ihm) geworden ist. Was erzählst du dem Kind von damals, damit es leuchtende Augen bekommt und sagt «wow, wie toll!!!»

Werte<br />
finder.

Werte
finder.

Entdecke deine Werte mit dem Jobstyle Werte-Finder. Für mehr Erfüllung in deinem Job & Leben.

2. Dein Energie-Kompass

Überlege dir und schreibe dir auf, welche Tätigkeiten (egal ob beruflich, Hobby oder Haushalt) dir Energie rauben und welche dir Energie geben. Erstelle eine Liste und notiere auf einer Seite alle Energie-Geber und auf der anderen alle Energie-Fresser.

Am besten trägst du diese Liste einige Tage mit dir herum und ergänzt sie fortlaufend. Bei vielen Tätigkeiten sind wir uns nämlich gar nicht bewusst, was sie in uns auslösen. Vor lauter Pflichtgefühl und «funktionieren müssen» sind wir im Auto-Modus und überlegen uns gar nicht, wie es uns dabei eigentlich geht.

Nutze diesen Kompass dann auch und mache in deinem Leben mehr von dem, was dir Energie gibt. So läufst du nicht Gefahr, dass deine Batterien schleichend leerlaufen.

3. Mach dir klar, was du NICHT willst

Vielleicht fällt es dir einfacher zu sagen, was du NICHT willst. Auch das ist ein guter Ansatz! Schreibe alles auf, was du nicht (mehr) willst. Dann überlege dir, warum du das nicht willst, und vielleicht kannst du über diesen Weg nun auch formulieren, was du dir stattdessen wünschst.

Ein guter Ansatz im Alltag ist es, dir immer mal wieder folgende drei Fragen zu stellen:

4. Deine ideale Woche

Überlege dir, wie deine ideale Woche aussieht. Wie würde deine Planung aussehen, wenn du selbstbestimmt darüber entscheiden könntest und völlige Kontrolle über deine Zeit hättest?

Berücksichtige dabei alle Lebensbereiche:

  • Arbeit, Business und Haushalt
  • Beziehungen, Freunde und Familie
  • Persönliche Weiterentwicklung sowie deine Ziele und Träume
  • Gesundheit und Selfcare
  • Hobbies und Freizeit

Nun überlege dir konkret, wie du deiner idealen Woche ein Stück näherkommen kannst.

5. Dein Leben ohne (finanzielle) Verpflichtung

Was würdest du tun, wenn du kein Geld verdienen müsstest? Stell dir vor, jeden Monat geht ein Betrag X (der dir ein schönes und gutes Leben sicherstellt) auf dein Konto ein. Und das bis an dein Lebensende.

  • Wie würde dann dein Tag aussehen?
  • Was würdest du arbeiten?
  • Mit und für wen würdest du arbeiten?
  • Mit wem würdest du deine Zeit verbringen?
  • Wo würdest du leben?

Und wie weiter?

Du hast jetzt mehr Klarheit darüber, was du willst. Bestimmt sind einige Punkte leichter umzusetzen als andere. Aber jeder kleine Schritt in die Richtung deiner Wünsche, Bedürfnisse und Träume ist ein wichtiger und guter Schritt. Und nun?

1. Komm ins Handeln

Wir können viel in Gedanken machen. Uns die schönsten Dinge ausmalen. Aber nur durch die Handlung können wir feststellen, ob es sich dann auch gut anfühlt. Wenn du festgestellt hast, dass du dich gerne sozial engagieren möchtest, dann probiere das aus. Engagiere dich z.B. mal ehrenamtlich in deiner Nachbarschaft, deiner Gemeinde oder Stadt. Du möchtest dir kleine Inseln für dich schaffen? Etwas Me Time haben? Dann plane das in deinem Tagesplan ein und mache z.B. morgens eine halbe Stunde Yoga.

2. Lass deine Ausreden nicht gelten

Es gibt viele Gründe, warum wir uns nicht überwinden können/wollen, unsere Träume zu leben oder ihnen zumindest ein Stück näherzukommen. Unsere Muster und Ausreden passen uns meist so gut wie unser alter Lieblingspulli, von dem wir uns einfach nicht trennen wollen. Es gibt immer genügend Ausreden oder Gründe, warum es jetzt gerade nicht geht. Lass die nicht gelten! Dein Ziel ist es, etwas zu ändern. Und das geht nur, wenn du etwas änderst!

3. Setz dir konkrete Ziele und triff Entscheidungen

Nur wer seine Ziele kennt, kann diese auch erreichen. Du weisst nun, was du willst. Leite daraus konkrete Ziele ab. «Ich schaffe mir täglich fünf kleine Inseln nur für mich» oder «In einem Jahr habe ich einen Job im Ausland». Egal was. Aber Ziele geben deinem Leben eine Richtung und dein Entschluss wird dir helfen, deine Bedürfnisse und Wünsche einzufordern und selbstsicherer und selbstbestimmter durchs Leben zu gehen

Ich wünsche dir viel Freude auf deiner Reise zu deinen Wünschen und Träumen!

 

Du willst mehr?

Dann besuche meinen Visionboard-Workshop: Visionboard Workshop

Weitere Artikel, die dir gefallen könnten

Selbstbewusst auftreten: Vom Ich zum Wir

Selbstbewusst auftreten: Vom Ich zum Wir

Hast du Angst vor deiner nächsten Präsentation? Oder du sollst eine Rede halten und hast grosses Lampenfieber? Da gibt es eine gut funktionierende Strategie für dich: Deute deine Gedanken um und sage dir, dass du für andere sprichst und nicht für dich selbst. Das...

Zum Artikel
Im falschen Job oder im falschen Beruf?

Im falschen Job oder im falschen Beruf?

Die meisten Menschen, die zu mir in die Beratung kommen, wissen gar nicht so recht, warum sie in der aktuellen Situation nicht zufrieden sind. Sie spüren einfach, dass es nicht mehr stimmig ist, dass sie sich nicht wohlfühlen und sie nicht glücklich sind. Dass diese...

Zum Artikel

Hol dir jetzt den Wertefinder.

Wie schön, dass du die News von Jobstyle und meinen Wertefinder haben möchtest!

Damit ich dir den Wertefinder zuschicken kann, bestätige bitte kurz in deinem E-Mail-Postfach, dass du E-Mails von mir erhalten möchtest. Ich freue mich, dass du dabei bist und einen Schritt deiner zufriedenen Zukunft entgegen gehst! Viele Grüsse! Sybille

Hol dir jetzt meinen Newsletter.

Trage dich für meinen Newsletter ein

und erhalte Tipps, Tricks & Inspirationen, wie du deinen Lebens- und Berufsalltag gut gestalten kannst.

Vielen Dank für dein Interesse! Bitte prüfe jetzt deinen Posteingang!

Hol dir jetzt den Newsletter und verpasse keine neuen Artikel mehr.

Gehöre zu den Ersten, die meine Blogartikel lesen und relevante News von mir bekommen.

Ich werde dich nicht zuspammen. Versprochen :-)

Damit ich dir den Newsletter zuschicken kann, bestätige bitte kurz in deinem E-Mail-Postfach, dass du E-Mails von mir erhalten möchtest.